Archiv der Kategorie ‘Allgemein‘

Die Plattform für eine zukunftsfähige Welt “RESET” unterstützt den Klimaneutralen Bundestag

Freitag, den 14. März 2008

RESET - Community / Infoportal

Die Internet-Plattform für eine zukunftsfähige Welt, die Online-Aktiven-Community “RESET”, unterstützt die Initiative “Klimaneutraler Bundestag”.

RESET bietet eine Plattform für Menschen und Unternehmen, die in eine zukunftsfähige Welt investieren wollen. Hier können sich Interessierte über Hintergründe und Neuigkeiten informieren und mit anderen austauschen, noch aktiver werden und in ausgewählte Projekte investieren – mit Geld, Zeit oder Sachspenden, wie man will.

Mehr: www.reset.to

Bundestag stellt auf Ökostrom um

Donnerstag, den 13. März 2008

Der Bundestag stellt seine externe Stromversorgung auf Ökostrom um. Dies hat die Baukommission des Bundestages beschlossen. Er folgt damit dem Vorbild anderer Länder wie Großbritannien, Schweden, Niederlande, Finnland oder Österreich, wo die Parlamente bereits Ökostrom beziehen.

Leider wurden weitergehende Vorschläge, wie die Umstellung des Wärmebezugs auf Biogas und die Umsetzung eines Energie-Effizienz- und Spar-Programms, nicht angenommen. Ein wirklicher Leuchtturm für zukunftsfähige Energie wird der Bundestag also leider trotzdem (noch) nicht.

Dr. Johannes Hengstenberg, Leiter von “Klima sucht Schutz”, unterstützt den Klimaneutralen Bundestag

Donnerstag, den 13. März 2008

Dr. Johannes D. Hengstenberg, Leiter der Kampagne „Klima sucht Schutz“, Ashoka Fellow 2007 und Träger des Sustainable Energy Europe Award 2007, unterstützt den Klimaneutralen Bundestag:

“Klimaschutz geht jeden an, auch die Politiker im Bundestag. Deswegen begrüße ich die Initiative „Klimaneutraler Bundestag“ und freue mich, dass die Aktion das Logo der Kampagne „Klima sucht Schutz“ trägt. Als nächsten Schritt erwarte ich klimaneutrale Wahlkreise! Die Klimaschutzkampagne macht mit.”

Petra Bierwirth MdB (SPD) unterstützt Klimaneutralen Bundestag

Samstag, den 8. März 2008

Die Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, die SPD-Abgeordnete Petra Bierwirth MdB, unterstützt die Initiative für einen Klimaneutralen Bundestag:

Der Klimawandel ist die Menschheitsherausforderung des 21. Jahrhunderts. Und der Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Neben Bund, Ländern, Kommunen und Wirtschaft müssen auch Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Scherflein dazu beitragen. Wenn wir die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen wollen, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, müssen wir eine glaubwürdige Politik betreiben. Das heißt wir müssen deutlich machen, dass es uns mit einem nachhaltigen und wirkungsvollen Klimaschutz ernst ist und als Parlament mit gutem Beispiel vorangehen. Die Initiative „Klimaneutraler Bundestag“ gibt hier die richtigen Impulse und findet daher meine volle Unterstützung.”

Umweltfreundlichstes Büro gesucht

Montag, den 4. Februar 2008

Der Wettbewerb “Büro & Umwelt” des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) sucht 2008 die umweltfreundlichsten Büros Deutschlands. Die Unternehmen mit den umweltfreundlichsten Büros werden mit Preisen im Gesamtwert von 10.000 € belohnt. Doch nicht nur Unternehmen können am Wettbewerb teilnehmen, sondern auch Verwaltungen, Kommunen und andere Institutionen - ob sich der Deutsche Bundestag auch bewirbt?

Mehr: www.buero-und-umwelt.de

Albert Rupprecht (CSU) unterstützt Klimaneutralen Bundestag

Freitag, den 18. Januar 2008



Albert Rupprecht MdB (CSU), stv. Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie, unterstützt die Initiative für den Klimaneutralen Bundestag:

“Ökologische Nachhaltigkeit ist eine Aufgabe, die die gesamte Gesellschaft betrifft. Neben der Frage der Erhaltung unserer Umwelt ist es auch eine Frage der Generationengerechtigkeit. Der Bundestag als direkte Vertretung der Bevölkerung hat damit eine besondere Verantwortung der wir uns als CSU Landesgruppe besonders verpflichtet fühlen.

Aus diesem Grund begrüße ich die Initiative Klimaneutraler Bundestag. Sie zeigt auf, wie schon durch relativ kleine Veränderungen Energie gespart werden kann. Wir als Volksvertreter haben die Aufgabe mit gutem Beispiel voranzugehen. Die Symbolkraft eines klimaneutralen Parlamentes eines der größten Industrieländer der Erde hätte sicher beachtliche Außenwirkung, die auch zur Nachahmung anregen würde.”

Klimaforscher Hartmut Graßl unterstützt “Klimaneutralen Bundestag”

Sonntag, den 16. Dezember 2007

Der bekannte Klimawissenschaftler Prof. Dr. Hartmut Graßl, em. Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie in Hamburg und Autor zahlreicher Bücher zum Thema, unterstützt die Initiative für den Klimaneutralen Bundestag: “An den Taten sollt ihr sie messen. Das klimaneutrale Parlament wäre Aufforderung für viele, es auch zu tun.”